Guan Yin – Buddha des Mitgefühls

Guan Yin – Buddha des Mitgefühls
Foto: deviantart.com | © kwanyinbuddha

Guan Yin (auch Kuan Yin, Quan Yin oder Kwan Yin) ist ein meist weiblich dargestellter Buddha.

Ein Buddha ist ein Wesen, welches erleuchtet ist und den Einzug ins Nirvana* (Erlösung vom Rad der Wiedergeburt) erreicht hat. Aus Bescheidenheit bezeichnet sie sich selbst jedoch als Bodhisattva (oder Pusa, das ist in der buddhistischen Hierarchie eine Stufe unterhalb eines Buddhas) und ist bekannt als Bodhisattva des Mitgefühls.

Guan Yin

Foto: Shutterstock.com | © warin keawchookul

Guan Yin wird nicht nur im (Mahayana-) Buddhismus sondern auch in vielen anderen ostasiatischen Traditionen und Ländern als Verkörperung des Mitgefühls, der Barmherzigkeit und der beschützenden Liebe verehrt; so ist sie in Japan unter dem Namen Kannon, in Vietnam als Quan Âm und in Korea als Kwan Seum Bosal bekannt.

Auch in nicht-verehrenden buddhistischen Traditionen ist Guan Yin sehr hoch angesehen; im Taoismus gilt sie als Unsterbliche, im Volksglauben wird sie als Göttin verehrt.

Guan Shi Yin Pusa — „Die das Weinen und Leiden der Menschen wahrnimmt“

Guan Yin ist die Kurzform von Guan Shi Yin Pusa. Guan heißt „betrachten, anschauen, einen Blick auf etwas werfen“; Shi bedeutet „Welt“, und Yin bedeutet „Ton, Laut, Schall“, insbesondere die Töne jener, die leiden. Pusa bedeutet Bodhisattva.

Übersetzt bedeutet ihr Name also in etwa „die das Weinen und Leiden der Menschen wahrnimmt“.

Guan Yin kann sich in allen erdenklichen Formen und Gestalten manifestieren und ist immer dort, wo ein Wesen ihrer Hilfe bedarf.

Es wird gesagt, dass Guan Yin jedes Gebet, das ihr zu Ohren kommt, erhört. Sie kann Menschen überall auf der Welt erreichen. Sie ist immer nur gerade ein Gebet weit weg, und es gibt unzählige herzberührende Geschichten von Menschen, die sie in Zeiten der Not gerufen haben und gerettet wurden.

Mitgefühl

Guan Yin wird oft mit Mutter Maria aus der christlichen Tradition verglichen, da beide das mütterlich-beschützende, mitfühlende und liebevoll-fürsorgende Prinzip verkörpern.

Mitgefühl umfasst im Gegensatz zu Mitleid unter anderem auch die Mitfreude, ist also nicht auf Leid beschränkt. So steht Guan Yin auch für innere Freude, inneren Frieden und Gelassenheit. Sie hat zahllose Gelübde abgelegt, um ihre Hingabe zu demonstrieren, das Leid der Menschen zu lindern.

Darstellungen

In ihren Darstellungen trägt Guan Yin oft die Perlen der Erleuchtung und hält meist eine Vase in der Hand, in der sich das heilende Wasser des Lebens befindet, welches jedes Ungleichgewicht ausbalancieren und Heilung auf allen Ebenen schenken kann.Oft wird Guan Yin auf einem Drachen sitzend abgebildet, welcher ein altes Symbol für Spiritualität, Klugheit, Stärke, Transformation und auch Schutz darstellt.

Weitere Darstellungen zeigen Guan Yin mit ihren 1000 Händen und 1000 Augen, mit denen sie das Leid der Welt erfasst und den Leidenden hilft.

Guan Yin

Foto: Shutterstock.com | © akarapong

Mantren und Texte

Es gibt 3 wichtige Mantren bzw. Texte, die mit Guan Yin in Verbindung stehen:

Om Mani Padme Hum

Das sechssilbige Erleuchtungs-Mantra Om Mani Padme Hum (Sanskrit / tibetischer Buddhismus; im Chinesischen: Weng Ma Ni Ba Ma Hong) wird Guan Yin in ihrer männlichen Erscheinungsform Avalokiteshvara (‚der Herr, der (die Welt) betrachtet‘, im Chinesischen: Guan Zi Zai Pusa) zugeschrieben. Die sechs Silben sind Ausdruck der grundlegenden Haltung des Mitgefühls; durch das Rezitieren der sechs Silben soll die Befreiung aller Lebewesen aus dem Kreislauf der Wiedergeburt erreicht werden.

Da Bei Zhou

Das Da Bei Zhou ist das Mantra der größten Barmherzigkeit / Mantra des größten Mitgefühls. In diesem äußerst kraftvollen Mantra werden die Namen von 87 bedeutenden Buddhas rezitiert.
Der Überlieferung nach kann das Da Bei Zhou 84.000 Krankheiten heilen.
Das Mantra ist verbunden mit der spirituellen Kraft der 1000 Hände und 1000 Augen (siehe auch Guan Yin Linienhalterschaft).

Herz-Sutra

Das Herz-Sutra oder Sutra der höchsten Weisheit gehört zu den bekanntesten buddhistischen Sutras. Das Sutra ist sehr kurz und gilt als sehr präzise Zusammenfassung und Essenz der buddhistischen Lehre.

Im Herz-Sutra belehrt Shi Jia Mo Ni Fuo (Gautama Buddha) seinen Meisterschüler Shariputra, wie Avalokiteshvara unter Anwendung der höchsten spirituellen Weisheit und Praxis die transzendente spirituelle Erfahrung der größten Erleuchtung erreicht hat.

Der Kernsatz des Sutras ist der abschließende Satz: Gate Gate Pāragate Pārasamgate Bodhi Svāhā (Chinesisch: Jie Di Jie Di, Bo Luo Jie Di, Bo Luo Seng Jie Di, Pu Ti Sa Po He), was übersetzt werden kann mit „Geh‘, geh‘, gehe hinüber, gehe ganz hinüber, oh welch ein Erwachen, vollkommener Segen!“; dies bedeutet sinnbildlich den Übergang vom irdischen Dasein in den Zustand der höchsten Erleuchtung (Chinesisch: Kong).

Die Kraft der Guan Yin Linienhalterschaft

Als Linienhalter von Guan Yin haben wir die äußerst kraftvolle spirituelle Übertragung der 1000 Hände und 1000 Augen erhalten. Damit ist es uns möglich, die Botschaft des größten Mitgefühls und die Kraft des Da Bei Zhou für die Heilung von Krankheiten und die Bereinigung von anderen Herausforderungen zu nutzen.

Guan Yin

Foto: Guan Yin | © unbekannt